· 

Lebe deine Schöpferkraft

Willkommen im Reich aller Möglichkeiten

Spätestens der weltweite Hype um "The Secret" öffnete vielen Menschen das Verständnis dafür, dass wir schöpferische Wesen sind. Das sogenannte "Gesetz der Anziehung" war seitdem in aller Munde und unzählige Bücher und Seminare darüber spriessten wie Pilze aus dem Boden.

Und obschon wir unsere Schöpferkraft 24/7 benutzen und sie allzeit am Wirken ist, gelingt es doch den Wenigsten, mit einer grossen Leichtigkeit und Freude unser Leben in erwünschte Bahnen zu lenken. Zu viel "Wollen", zu viel Druck und Anstrengung, sowie zu viel "Denken" verkompliziert oft dieses - eigentlich einfache - Gesetz der Anziehung.

Da verwundert es nicht, wenn viele Menschen dieses Gesetz entnervt zur Seite schieben und meinen, es funktioniere ja doch nicht. Vielleicht mag es ja beim Wunsch nach freien Parkplätzen helfen, aber bei grösseren Manifestationen? Fehlanzeige!

So erging es auch eine lange Zeit mir selbst! Ich inhalierte Buchstäblich die ganze Literatur dazu, alles was ich über das Funktionieren unserer Schöpferkraft finden konnte. Und probierte sie aus, die Techniken der Manifestation.

Auch ich glaubte lange, dass ich erst was WERDEN muss, um dann das angestrebte Ziel zu sein! So schob ich das vermeintliche Glück in eine mögliche Zukunft, und HOFFTE, dass ich eines Tages dann erfüllt wäre.

Bis ich dann vor drei Jahren als Channel-Medium auf die Gruppe "Balthasar" traf (Anmerkung: "Balthasar" steht für ein Bewusstseins-Cluster, eine interdimensionale Bewusstseinsgruppe. "Ihnen" geht es dabei stets darum, uns auf unsere Schöpferkraft, auf unser ICH BIN und auf die Leichtigkeit unseres SEINS aufmerksam zu machen. Für sie sind wir bereits vollkommene und unedlich geliebte Wesen und wollen dieses "Wissen" uns deshalb wieder nahebringen).

 

Sie lehrten mich, dass der schöpferische Weg genau umgekehrt verläuft: nicht vom WERDEN (Tun, Machen) ins Sein (erwünschter Endzustand), sondern vom SEIN ins Werden!

"Das was du anstrebst, brauchst du erst zu SEIN, um es zu werden!", sagten sie mir immer wieder. Und sie eröffneten mir auch das Bewusstsein dafür, dass ALLES Erdenkliche bereits schon im Raum aller Möglichkeiten existiert. Ich muss daher nicht das Gewünschte anstreben, sondern mich viel eher dafür öffnen und in die ANNAHME dessen gehen, damit ich es einfach - wie ein Geschenk des Universums - EMPFANGEN kann!

Und der Schlüssel dafür ist die SEINS-Qualität; denn erst das SEIN öffnet die Pforte dafür, dass das Erwünschte uns in den Schoss fallen darf.

"Wenn du erstmal bist (SEIN), dann glaubst du, und wenn du GLAUBST, dann empfängst du!

Also wünsche es dir nicht, sondern wisse, dass es bereits da ist!

SEI das Erwünschte und das Erwünschte ist deins!"

Balthasar

ICH BIN Raum

Balthasar meinte einmal: "Je mehr du dich ausdehnst, je mehr RAUM du also bist, umso mehr Geschenke des Himmels kannst du auch empfangen!"

Wie ist das zu verstehen? Nun, solange wir uns selbst eingrenzen und uns somit mit Grenzen identifizieren, werden wir auch niemals unsere wahre Grösse erfahren können. Wenn wir aus dem Bewusstsein von einem begrenzten Wesen heraus Fülle erschaffen wollen, werden wir nur scheitern; denn wir können nur das in unser Leben anziehen, was wir sind (SEIN).

Eckhart Tolle zum Bespiel benutzt keine Manifestationstechnik, um seine Wünsche in die Welt zu bringen. Er WEISS einfach um sein wahres SEIN Bescheid! Er weiss, dass er in Wahrheit keine Form ist (also ein menschlicher Körper, eine Person), sondern tatsächlich das formlose SELBST ist. Und das form-lose Selbst ist das, was wir auch Bewusstsein nennen können, oder die beobachtende Instanz. Das formlose Sein IST die Schöpferkraft, ist der RAUM selbst, welche ALLE Formen (Möglichkeiten) bereits in sich trägt.

Da ein Eckhart Tolle also weiss, dass er dieser formlose RAUM ist, welcher in sich bereits alle Formen (Manifestationen) enthält, ist er schon automatisch in Besitznahme aller Möglichkeiten und Potentiale! In diesem Bewusstseins-Zustand "manifestiert" sich sein Leben wie von selbst mit Fülle und Wunder, weil er bereits im tiefsten WISSEN (Glaube) darüber ist, dieser unendliche Reichtum zu sein. Und dann MUSS sich dies auch in seiner "Aussenwelt" zeigen.

Denn alles was wir glauben, das projizieren wir wie ein Hologramm auch nach aussen! Fühlen wir uns als ein begrenztes Wesen, klein und identifiziert als Form (als Mensch), dann werden wir diese Grenzen als Mangel auch im Aussen erleben. Spüren wir aber zutiefst die Wahrheit unseres wahren SELBST, so nehmen wir auch diesen unendlichen RAUM wahr, welcher wir sind. Wir SIND (Sein) dann selbst die Unendlichkeit und die allumfassende Fülle und erblicken sie dann auch im "Aussen". "Es geschieht nach deinem Glauben", sagte Jesus schon vor zweitausend Jahren.

Wollen wir also als Schöpfer die wir sind, uns ein Leben in wahrer Fülle und Grossartigkeit erschaffen, so ist es wichtig, uns auch bereits so zu fühlen!

Wir müssen aus dem begrenzten Bewusstseinszustand austreten, von "Ich HABE einen RAUM" (ich bin eine Form, ich bin ein Körper), und hinein in den unbegrenzten Zustand von "Ich BIN der RAUM" (ich bin das Formlose, welche bereits alle Möglichkeiten in sich trägt) wechseln!

 

Wenn wir erst einmal erkennen, dass wir dieser formlose Raum sind, so nehmen wir auch gleichzeitig unsere wahre Grossartigkeit wieder in Besitz! Deshalb benutzt Eckhart Tolle auch meines Wissens keine Manifestationstechnik: Er weiss (fühlt) einfach um seine wahre Grösse, um die Wahrheit, dass er selbst der RAUM ist (das allumfassende und ewige Bewusstsein) und nimmt somit bereitwillig all die Fülle an, die im unendlichen Raum schon da ist.

 

"Wenn du weisst, dass du die ewige Fülle bist, dann wird die ewige Fülle sich dir auch offenbaren.

Daher habe keinen Raum, begrenze dich nicht und kleide dich nicht in eine enge Form hinein.

Folge viel mehr der Wahrheit die du bist, folge dem RAUM welcher du bist, und die Fülle wird folgen!

So gehe immer wieder in die Meditation,

schliesse deine Augen und rufe den Zustand von "ICH BIN RAUM" auf,

und dann wirst du verstehen, welches WUNDER du wahrhaftig bist!"

Balthasar

ICH BIN die WEITE...

Balthasar meint, dass alles was wir uns auch vorstellen können, bereits im RAUM aller Möglichkeiten existiert. Denn Vorstellungskraft ist die einzige Realität, wie Neville Goddard - ein grosser Mystiker des letzten Jahrhunderts - bereits richtig erkannte! Vorstellungskraft ist dabei ein Synonym für das unendliche Bewusstsein, welches wir sind. Und das unendliche Bewusstsein IST der RAUM selbst!

Daher brauchen wir unsere Wünsche nicht erst zu erschaffen, sondern sie bloss zu empfangen. Denn all das, was wir verlangen, ist schon da, sonst könnten wir es uns auch nicht vorstellen! Es ist bereits da, als Potential im RAUM und wartet nur darauf, von uns empfangen zu werden!

 

Doch wie EMPFANGEN wir? Wie bringen wir unser erwünschtes Endergebnis denn überhaupt sichtbar in unser Leben?

 

Nun: Der unendliche RAUM (das formlose Bewusstsein) enthält in sich unendliche Möglichkeiten und Zustände (unsere gewünschten Formen): von mangelbehafteten bis zu füllebehafteten! Und je nachdem in welchem Zustand WIR uns gerade befinden, ziehen wir diese Formen auch an, oder eben auch nicht.

Im RAUM aller Möglichkeiten können wir nur das EMPFANGEN, was wir gerade selbst SIND (Seinszustand). Wenn ich Armut und Kleinheit bin, ziehe ich nur noch mehr Formen und Zustände der Armut an. Bin ich jedoch REICHTUM, so ziehe ich eben diese Zustände an!

So kann ich also nur das in Empfang nehmen, was ich bin! Mein aktueller Bewusstseins-Zustand bestimmt also darüber, welche Formen ich im unendlichen RAUM auch anziehe. Denn diese "Formen" tragen in sich immer auch eine sogenannte Eigenfrequenz. Schwingt mein eigener Bewusstseinszustand nun in der Frequenz meiner gewünschten "Form" (das was ich mir im Leben ersehne), so ziehe ich diese Möglichkeiten wie ein Magnet auch an.

 

Wenn ich also LIEBE bin, ziehe ich im RAUM alle Formen (Zustände, Möglichkeiten, Potentiale) an, die ebenfalls LIEBE sind. Das was ICH BIN, das folgt mir auch, das geschieht mir auch, das empfange ich auch - und zwar immer. Denn das UNIVERSUM richtet sich stets nach dir, wie Balthasar einst meinte.

Fassen wir also noch einmal kurz zusammen: Um wahren Reichtum und unbegrenzte Fülle erschaffen zu können, müssen wir damit aufhören, uns als klein und begrenzt zu identifizieren. Wir müssen daher die FORM verlassen ("Ich HABE einen Raum") und stattdessen in den form-LOSEN Bewusstseinszustand hineinwechseln. Wir müssen zum RAUM selbst werden, um die unbegrenzte Fülle zu SEIN!

 

Wenn wir diesen RAUM erstmal sind, so werden wir uns bewusst, dass wir als solcher in UNS alle Möglichkeiten und Potentiale (Formen) bereits enthalten! Um unseren erwünschten Endzustand auch in unser Leben zu ziehen, dürfen wir den dementsprechenden Bewusst-SEINS-Zustand annehmen. Möchten wir also Liebe anziehen, müssen wir LIEBE sein. Wollen wir Reichtum erfahren, brauchen wir REICHTUM zu sein und so weiter...

Eine kleine Schöpfer-Meditation

Balthasar ist es bewusst, dass reden und theoretisieren über ein Thema nicht viel bringt, wenn dann nicht darauf auch bald die ERFAHRUNG dessen gemacht wird. So kann man noch so oft über den RAUM sprechen, welcher wir sind: Ohne die bewusste Annahme dessen, werden wir ihn nie erleben.

 

Daher folgt von dieser Gruppe nun eine dementsprechende Meditation, mit welcher du das bewusste Schöpfen kennenlernen kannst. Balthasar nennt es denn auch keine Technik, denn es ist vielmehr eine ERINNERUNG dessen, was du schon längst bist, warst und immer auch sein wirst!

Schöpfermeditation:

  1. Bringe Klarheit in dich hinein: Was möchtest du in deinem Leben erfahren? Soll es eine glückliche Beziehung sein, finanzielle Freiheit, eine luxuriöse Wohnung? Was es auch immer sein möge, was du verlangst; werde dir klar darüber und dann frage dich, weshalb du dies möchtest? Was für ein GEFÜHL würde es dir geben, wenn du bereits das Erwünschte hättest? So wollen wir nicht wirklich Geld in unserem Leben haben, sondern viel mehr das, was wir uns vom Geld erhoffen: nämlich das Gefühl von SICHERHEIT und FREIHEIT zum Beispiel. Wir wollen auch keinen Partner, sondern viel mehr das Gefühl, was wir uns in einer Beziehung erhoffen: nämlich LIEBE und GEBORGENHEIT. Wisse also was du willst und erkunde das Gefühl dahinter! Dieses Gefühl ist der Schlüssel, der Bewusstseinszustand, welches gleichgeartete Formen im RAUM anziehen und in deinem Leben sichtbar machen!
  2. Sei der RAUM, welcher du bist: Wenn du weisst, nach was du verlangst, betrete den RAUM. Schliesse deine Augen, atme dich einige Male bewusst in deine Mitte und sage dir dann innerlich: "ICH BIN der RAUM!" Du brauchst dir nichts spezielles vorzustellen und auch kein bestimmtes Gefühl muss jetzt auftauchen. SEI einfach nur der RAUM. Du wirst es wissen, wenn du ihn aufrufst.
  3. Es werde LICHT: Um das Gefühl "der Raum zu SEIN" noch zu verstärken, kannst du jetzt dein wahres SELBST darum bitten, sich mit dir und all deinen Teilen zu verbinden. Natürlich ist dein wahres Selbst in Wahrheit immer EINS mit dir, aber somit kannst du dich noch einmal ganz konkret neu in dein eigenes LICHT ausrichten. Wenn du das Gefühl hast, in dir im vollen Licht zu leuchten, dann sprich innerlich: "ICH BIN die WEITE des LICHTS!" Und wie ein kraftvoller Impuls, eine warme Welle dehnt sich das LICHT deiner SELBST in den RAUM deiner SELBST aus. Auch hier: du wirst es verstehen, wenn du diesen Zustand einfach aufrufst.
  4. "ICH BIN DIE WEITE...": Nun "fühlst" du einen RAUM voller Unendlichkeit und LICHT (Bewusstsein). Du brauchst ihn nicht rational zu erfassen, nimm einfach nur wahr, was du gerade wahrnehmen kannst. Bringe auch nicht extra ein Gefühl künstlich hoch... Lasse es so sein, wie es sich dir zeigt. Und dann beginne damit, in deine erwünschte ANNAHME zu gehen. Wähle einfach das Gefühl (den Bewusstseinszustand), welches du dir erhoffst zu fühlen, wenn du dein erwünschtes Endergebnis empfangen hast. Wenn du also viel Geld im Leben empfangen möchtest, rufe den Zustand von SICHERHEIT oder FREIHEIT auf. Sage dir innerlich: "ICH BIN DIE WEITE der FREIHEIT!" Rufe das auf, was du empfangen möchtest und SEI es!
  5. Sei Stille, WISSE, ICH BIN da: Wenn du in deine Annahme gegangen bist, werde innerlich still. Sei einfach im Raum, in dieser Weite und empfange! Es kann sein, dass ein Gefühl (ein Wissen) hochkommt, manchmal auch eine Emotion wie Freude, oder ein tiefer Frieden. Egal was sich zeigt, fühle es und tauche in dieses Bewusstseinsfeld hinein. Wiederhole wenn du magst innerlich immer wieder einmal die Worte: "ICH BIN DIE WEITE der FREIHEIT" (oder was auch immer du wählen möchtest) und bade in diesem Zustand. Geniesse ihn, so oft und so lange du willst. Du kannst nach einigen Momenten auch noch andere Annahmen treffen, wie die LIEBE, oder den REICHTUM, oder was auch immer aufrufen und SEIN.
  6. Sei beständig: Je öfters du in diese Annahmen gehst (also den SEINS-Zustand wählst), umso mehr wirst du auch mit diesen verschmelzen. Die Manifestation im Leben zeigt sich dann, wenn du absolut EINS mit diesem Zustand bist. Und das bist du, wenn du GLAUBST. Wenn du also tief in dir spürst, dass du zum Beispiel LIEBE bist, dann wird sie sich auch im "Aussen" dir offenbaren.
  7. Abschluss: Beende diese Meditation immer mit der Annahme "ICH BIN DIE WEITE des LICHTS". Dadurch wächst dein Bewusstsein von Tag zu Tag mehr und mehr und du wirst erkennen, dass du wahrlich alle Möglichkeiten und Potentiale selbst bist! Du wirst die Grösse deiner Selbst erkennen und die ganze Schönheit darin!

Auf meinem YouTube Kanal habe ich hierfür eine dementsprechende Meditation gechannelt. Die Gruppe "Balthasar" führt uns in dieser in den RAUM aller Möglichkeiten und in die KRAFT unseres wahren SELBST.

Ich wünsche dir viel Freude beim Erschaffen deines erfüllten Lebens!

Mit Herzensgrüssen

Manuel

Bildmaterial:

Fotolia ©Marco2811

Fotolia ©kevron2001

Fotolia ©Jrgen Flchle

Pixabay ©Geralt

Kommentar schreiben

Kommentare: 0